5. März 2011

Benzin Benzin...oder doch Fahrrad?

Als ich heute unterwegs war, und bei einer Tankstelle tanken wollte, welch sonst immer den billigsten Preis hat, hat mich wieder mal fast der Schlag getroffen.

Warum?

Der Preis betrug 1.479 Euro !!!!

Ich hab für ca 14 Liter knappe 21 Euro gezahlt.

Mein Auto verbraucht je nach Fahrweiße 7-9 Liter. Sobald es Nachts über frostig ist, ich zu spät dran bin am Weg zur Arbeit, oder ich auch einfach nur gerne mein Auto "genieße" und mal aufs Gas drücke (hab ich schon mal erwähnt das ich Autos und vor allem mein Eigenes liebe?), bin ich schon bei 9 Liter-Verbrauch.

Ich überlege mir öfters was ich deswegen machen kann (denn Gehalt ist nun auch etwas weniger wegen neuen Steuer-Gesetz).

Es bietet sich an:

1) Fahrrad
2) anderes Auto


zu Option 1:  selbst wenn ich mit dem Fahrrad in die Arbeit fahren würde (mal ganz davon abgesehen, dass ich dazu keine Lust jeden Tag habe, schon gar net bei der Kälte), habe ich auch keinen Weg den ich nutzen kann.

Mein täglicher Weg welcher via Auto zurückgelegt wird (zur Arbeit) geht die N25 entlang und durch den Tunnel nach dem Kreisverkehr durch. Dort sind keine Fahrradfahrer erlaubt, und selbst wenn man es ignoriert, es ist nicht sicher.
Ein alternativer Weg, wäre ein sehr langer Umweg, der bis zu einer Stunde (laut google maps) dauert.
Also ist das auf keinen Fall eine Option für mich.

zu Option 2:
Ich finde die Idee gar nicht so schlecht, am allerliebsten hätte ich ja wieder einen kleinen Starlet-Flitzer, sehr billig und sehr wenig verbrauchend.
Eigentlich habe ich ja hier noch meinen Starlet von Wien stehen, doch nun ist es wieder eine Frage der Ummeldung.
Es zahlt sich wirtschaftlich gesehen kaum aus, zudem das Fahrzeug offiziell damals unter dem Namen meines Vaters angemeldet war (um ein Auto hier umzumelden etc. muss es einem mindestens 6 Monate gehört haben).
Ich habe mir die Anzeigen durchgesehen, und die Starlets die hier noch verkauft werden, liegen vom Preis her zwischen 600-800 Euro.
Ist zwar machbar, aber doch wieder viel Geld. Wenn ich dies machen wollen würde, würde ich meine Celica jedoch gerne in der Zwischenzeit geschützt unterstellen (mein Vorgarten hat halt kein Dach), doch die Möglichkeit habe ich nicht.
Und meine Celica werde ich auf keinen Fall verkaufen, die fahr ich *3malaufHolzklopf* höchstens zu Schrott aka bis es nicht mehr länger geht.

Somit werde ich wohl bei meinem geliebten Auto bleiben, und setze mir eine neue Toleranz-Grenze.
Bei 2 Euro pro Liter an Benzin, werde ich mir einen Starlet zulegen (oder auch Yaris, mal sehen).


Wie handhabt ihr die Situation?

Kommentare:

  1. Tankst du Diesel oder Benzin? Also das Benzin is hier in Deutschland schon über der 1,60€ Marke angelangt... war diese Woche schon mal auf 1,64€!

    Ich weiß nicht was das noch geben soll mit den Spritpreisen... kann kaum 20km zur Arbeit laufen, dann komm ich ja pünktlich zum Feierabend dort an :D Und an Fahrrad is auch nicht zu denken... Bus und Bahn... haut auch nicht hin vorallem nicht wenn ich Frühschicht habe...

    Vor 7 Jahren waren wir noch bei 1,03€ Pro Liter... sind wir in 7 Jahren dann bei 2,20€/l ??? Ich hoffe mal nicht!!!

    LG aus Deutschland

    Eve

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eve!

    WOW das ist ja auch Wahnsinn!
    In Österreich ist es noch billiger und bei 1.20-1.30 was ich so mitbekommen habe.
    Ja das ist es dann eben auch, wie dann den Arbeitsweg bewältigen!?

    Hoffe das steigt nicht weiterhin!

    LG nach Deutschland

    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Hi Conny,

    1.20 ..... leider nicht mehr, im Moment zwischen 1.30 und 1.40 oder teilweise auch schon darüber.

    wie ich das handhabe? in den sauren Apfel beißen, weil ohne Auto geht´s bei mir auch nicht, also Arbeit fahren wäre schon möglich, aber zu den Pferden, da brauch ich es.

    lg Gudrun

    AntwortenLöschen