16. Juli 2012

die Verlobung

Letztens kam ich mit 2 meiner (irischen,männlichen) Freunde auf das Thema Beziehungen und Heirat.
Dabei ging es hauptsächlich jedoch um die Verlobung selbst.
Beide Freunde sind schon seit längerem in einer Beziehung und wollen deren Freundinnen auch heiraten.
Also fragte ich gleich mal los, warum sie denn nicht schon verlobt sind?
Und hierbei lernte ich dann etwas neues dazu:

In Irland ist es wohl so, dass es eine unausgesprochene Regel gibt. Diese besagt, dass der Verlobungsring mindestens 3 Monats-Gehälter wert sein soll!
Na da staunte ich nicht schlecht.
Somit muss ein irischer Mann also erstmal mehrere tausend Euro zusammensparen um diese dann für einen "einfachen" Verlobungsring auszugeben.
 Irische Frauen mögen wohl ihre Ringe zu vergleichen bzw wird viel wert darauf gelegt ob man einen tollen Ring am Finger hat oder nicht.

Ich selbst kann das gar nicht nachvollziehen, ich würde mich mit einem billigen Ring auch schon zufrieden geben.
Ist es den nicht die Liebe die zählt? Vor allem von der Seite der Frau: Wie wichtig ist es denn, dass mir (m)ein Mann ein teures Geschenk kauft? Vor allem wenn man sich aufrichtig liebt?

Nun ist es vielleicht nicht schlimm das beide noch nicht mit ihren Freundinnen verlobt sind, aber bei diesem Prinzip stellen sich mir nur die Nackenhaare auf!
Da fände ich eine originelle Idee für den Heiratsantrag viel besser als einen teuren Ring am Finger.

Vielleicht bin ich auch nur zu wenig "girly" als das ich das verstehe?
Wie seht ihr das?

Kommentare:

  1. mir würde auch einer aus dem kaugummiautomat reichen. es ist ein zeichen der verbindung.. die bedeutung ist wichtig, nicht der geldwert.
    seltsame sitte ;)

    AntwortenLöschen