26. September 2011

ein Huhn musste dran glauben...oder vlt doch nicht?

Um den Schock von vorhin gleich zu verarbeiten, schreibe ich einfach mal los.

Wie jeden Abend ging ich los um die Hühner in ihren (Fuchs-sicheren)Stall zu bringen.

Seit Samstag Abend hat mein Vermieter 4 neue Hennen mit einen Hahn dazugebracht.
Obwohl ich ihm davon abgeraten habe (kein Platz und die vertragen sich nicht mit den jetzigen 6 Hühnern), tat er sie einfach dazu.
Die Neuankömmlige waren nun auch keine "normalen" Hühner, sondern irgendwelche Rasse-Tiere die ganz klein sind und sogar Federn auf ihren Füßen haben. Also als Freilandhühner könnte man die schwer halten, weil sie wahrscheinlich Probleme mit dem Laufen/Scharren usw haben.
Sind halt Rasse-Hühner die schön zum anschauen wären, mir persönlich gefallen sie nicht, und auch war ich von ihnen nicht begeistert.

Nun sind die 5 "Neuen" drinnen, während die normalen 6 Hühner (die ich mittlerweile echt gern habe haha) wieder frei laufen waren. Normalerweiße ist es so, dass die Tür vom Stall offen ist, und sie dann bei Dämmerung sowieso von alleine Richtung Stall gehen.

Heute war ich ein bisschen zu langsam dran (hat schon gedämmert), also haben sichs die 6 Damen vor dem geschlossenen Stall (welcher übrigens ein Container ist/war), unterhalb des Containers gemütlich gemacht. Während ich versucht habe die Damen raus und in den Stall rein zu bekommen, hat mein Hund Barney (Jack Russel-Chiuhahua Mix) eines dieser kleinen Hühner aufgegabelt.

Die normalen Hühner sind alle größer als er selber, daher hat er die auch in Ruhe gelassen, und nie gejagt. Auch hatter er Hasen nie ernsthaft gejagt oder erwischt, daher bedachte ich folgendes nicht:

Diese Rasse-Hühner sind tatsächlich kleiner als mein Hund.
Zudem hat es eins dieser kleinen Dinger es irgendwie schon zuvor raus geschafft, was ich nicht gesehen habe.
Mein Hund schon, hat das Huhn aufgestöbert, und Zack hatte er es schon!
Ich weiß gar nicht wie ich das mitbekommen hab, da das nicht in meiner Sichtweite war, wahrscheinlich hat das Huhn rumgeackert oder so. Ich spring auf, sehe nach und mich traf fast der Schlag.

Hiermit möchte ich einwerfen: Ich mein eine große Tierliebhaberin!

Also sehe ich da nun MEINEN Hund mit einem Huhn im Maul.
Bin sofort nachgesprintet, und musste mal ne Weile nachrennen, aber irgendwann erwischte ich Barney.

Eins hab ich bei Hunden leider schon erlebt: Wenn sie einmal zubeißen, verfallen sie oft in eine Kiefer-Sperre (im Falle eines Angriffes)

So war es auch bei Barney. Ich bekam sein Kiefer nicht auf, versuchte ihn abzulenken, klopfte ihn ab, zog am Schwanz und gleichzeitig war das kaum eine Ablenkung für ihn, da ich meinen eigenen Hund nicht weh tun kann und dies mit kaum einer Kraft gemacht habe.
Also machte ich mich an seinem Kiefer zu schaffen (hatte zum Glück Arbeitshandschuhe an), und versuchte sein Maul zu öffnen.
Dabei sah ich das Huhn und dessen Gesichtsausdruck, und kann gar nicht glauben, wie erschrocken/entsetzt/hilflos so ein scheinbares "dummes" Huhn doch drein sehen kann!

Ich war unter Adrenalin und machte weiter, bis Barney kurz ein Stück locker ließ (um besser zuzupacken), und ich das Huhn raus bekam.
Barney hab ich mir gleich geschnappt und weggesperrt, danach wollte ich das Huhn fangen.
Es sah ganz "okay" aus, es lief normal (wahrscheinlich Schock) und verschwand in den Hecken.

Konnte es in der Dunkelheit mit der Taschenlampe nicht mehr finden.

Anscheinend dürfte bei meinem Hund somit auch der "Blutrausch" aktiviert sein, da er nun winselt und heult und unbedingt wieder zürck zum Hof will.
Na toll.
Bisher klappte es gut, wär doch dieses Huhn nicht draußen gewesen.

Ich ärgere mich sehr, obwohl es Niemandes Schuld ist.
Es ist einfach passiert.

Obwohl ich schon schlimmere Situationen erlebt habe, und es immer wieder mal zu solchen oder ähnlichen Zwischenereignisen kommen kann, sitzt der Schock tief.
Vor allem dieser Ausdruck des Huhnes!

Ich kann nicht verstehen, wie dann jemand abgebrüht genug sein kann, um Tiere bsw zu verletzen oder zu töten, wenn sie doch diesen eventuellen letzten "Todesblick" haben.

Es versetzt mir wirklich einen Stich ins Herz und ich hoffe das kleine (wenn auch unbeliebte) Hühnchen ist in Ordnung.
Wir werdens morgen ja sehen.
Entweder stirbt es und liegt dann wo versteckt, der Fuchs kommt und holt es, oder wir finden es.


Die die es interessiert, halte ich am laufenden...

Kommentare:

  1. Ich halte Euch die Daumen! Wir haben gerade unseren Hühnerstall fertig und ich hab versucht Hühner zu kaufen aber weit und breit keine! Alle die ich in Cork herum angerufen und angeschrieben habe bekommen erst im Frühling wieder welche.

    Aber am Sonntag ist in Coolwoods ein Geflügelmarkt und ich hoffe die haben nicht nur Enten :)

    Ich kann das so gut nachvollziehen - ich hab 2 junge Hunde - 14 Monate alt und ich hoffe ich kann sie mit den Hühnern "anfreunden"

    Viel Glück bei der Suche morgen früh!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sophie!

    Danke fürs Daumen drücken! :)

    Habt ihr schon Hühner finden können?
    In Midleton soll es einen Mann geben, der alle möglichen Hühner und Rassen hat, hör Dich mal da um! :)

    AntwortenLöschen