24. Mai 2011

kein Internet

Ich habe beschlossen etwas neues auszuprobieren.

Da ich arbeitsbedingt sowieso jeden Tag Internet habe, möchte ich es nicht auch noch daheim verwenden.

Man kann sehr nützliche Informationen finden, Kontakte knüpfen oder sonstige sinnvolle Dinge damit erreichen, aber mal ganz ehrlich:

Wie oft gammeln wir einfach nur so davor rum, surfen auf Seiten wie Facebook, Twitter oder sonstigen sinnfreien Seiten rum?

Ich kenne folgendes Szenario von mir:

Komme ich erst mal heim von Arbeit, werden die wichtigen Dinge gemacht, wie z.B Hunde gassi gehen usw.

Irgendwann hat man vielleicht nichts mehr zu tun, oder gerade keine Beschäftigung. Also was macht man?
Sieht man halt mal nach, was es so Neues im Internet/Foren usw gibt.

Andere Menschen hängen vielleicht auch nur vor dem Fernseher ab, um sich zu entspannen.

Doch das letzte Wochenende habe ich beschlossen:

So geht das nicht weiter.
Was für eine Verschwendung von Zeit das ist!! Man kann soviel mehr machen.
Und seis auch nur mal rum sitzen, nichts tun und/oder nachdenken!

Ich lese gerade ein Buch, welches auch aussagt: wir wollen zwar Frei sein und Freiheit haben, doch sobald wir frei sein können, ziehen wir uns zurück, da wir nicht damit umgehen können.

Und wie Recht der Mann doch hat.

Das fiel mir am Wochenende extrem auf.

Teils langweilte ich mich oder suchte schon verkrampft nach einer Beschäftigung, da ich einfach verlernt habe, mit mir selber umzugehen. (okay, es klingt nun dramatischer als es eigentlich ist).

Das sind jetzt natürlich nur Beispiele, so ging es mir nicht 12 Stunden am Tag.

Doch was ich damit sagen will ist:



Sich Zeit für sich selbst zu nehmen, oder Dingen die man sehr gerne tut (Medien,TV, Internet ausgeschlossen), ist sehr wichtig.

Dank meinem Pferd konnte ich ein wunderbares Erlebnis erfahren, und was musste ich dazu machen?
Nix!
Nur im Gras sitzen, mir die Sonne am Bauch scheinen  lassen (ok, wäre auch ohne Sonne gegangen) und die Ruhe genießen.

Das gibt soviel mehr, als all die (für mich) verschwendeten Stunden vor dem Computer.

Da ich wie gesagt das Glück habe, in der Arbeit das Internet frei zu benutzen, kann ich ebenfalls private Dinge oder Nachforschungen hier erledigen.
5 Tage die Woche sollten dafür reichen.

Nach der Arbeit und am Wochenende gibt es kein Internet mehr.
Da spare ich mir sogar noch ein bisschen Geld!


Back to the roots!


P.S.

Fernseher hab ich sowieso keinen ;)

Kommentare:

  1. John O'Donoghue- Eternal Echoes: Exploring Our Yearning to Belong

    AntwortenLöschen
  2. oh.. hört sich gut an. landet auf meiner amazon-wishlist.
    danke für den indirekten buchtipp :)

    AntwortenLöschen
  3. das freut mich :)

    Kann seine Bücher nur wärmstens weiterempfehlen. Ist sogar ein Ire :)

    Er schreibt sehr schön über das Leben und die irische/keltische Einstellung.

    Viel Spaß damit! :)

    AntwortenLöschen