21. November 2010

Krank

Die letzten Tage (seit Dienstag/Mittwoch) war oder bin ich noch krank.

Es handelt sich hierbei "nur" um eine Stirnhöhlenentzündung, welche mir sehr gut bekannt ist, da ich sie fast jedes Jahr habe.
Letztes Jahr hatte ich sie nicht, doch dieses Mal hat es mich erwischt.

Es lag an 2 Dingen, 1. das mein Boiler für ein paar Tage nicht ordentlich funktioniert hat und ich im kalten geschlafen habe. Das war zwar kein Problem, aber meinem Körper wars u.a. zuviel.
Der Boiler funktioniert wieder und ich bin am gesund werden.
Ich war 2 Tage zu Hause, und habe mich auskuriert, Medikamente habe ich bis auf einmal "Pakimet" (wegen der Schmerzen) nicht genommen, ich bin ein großer Gegner davon.

Ich hab zwar Notfall-Tabletten und auch Antibiotika zu Hause (noch von meiner letzten Angina, jedoch weigere ich mich stets sie zu nehmen, daher habe ich sie noch daheim), aber möchte sie nicht verwenden!

Warum?

1) reine Chemie
2) man kann mit Hausmittelchen sehr gute Erfolge erzielen
3) ist meine Überzeugung und Erfahrung diese, dass Krankheiten schlussendlich einen psychischen Ursprung haben.

zu Punkt 3)

Natürlich sind Viren, Bakterien und andere Faktoren ebenfalls ein Auslöser einer Krankheit ABER die Angriffsfläche (zB schwaches Immunsystem) gibt es nur, sobald etwas nicht simmt.
Damit meine ich, wenn man Probleme verdrängt, zu viel um die Ohren hat, und einfach nicht mehr auf seinen Körper und Signale achtet, und sich (in vielen Dingen oder bei einem Problem) übernimmt.
Geht es jemanden psychisch gut und gibt es keine Probleme, geht es auch dem Körper gut.
Wir (unser Körper) gibt uns durchaus immer wieder Signale, unsere Umwelt gibt uns Signale, doch ignorieren wir sie oder nehmen sie einfach nicht mehr wahr, muss der letzte "richtige" Hinweis her...die Krankheit.

Zum Beispiel kann man es auch so vergleichen:
Bei meiner Stirnhöhlenentzündung, spüre ich lediglich Druck und Schmerzen im Kopf/Gesichts-Bereich, kein Fieber oder sonstige Probleme.
man kann es also auch so betrachten: Ich hab den Kopf (mit Gedanken/Problemen) zu voll, "ich hab die Nase voll" etc.

In den 2 Tagen die ich daheim blieb, hatte ich viel Zeit zum nachdenken und in mich gehen.
Trotz der unangenehmen Symptome, habe ich die Zeit sehr sehr sehr genoßen, da ich abschalten "durfte".
Ich ging in mich und habe ein Thema für mich lösen können.
Und welch Zufall, seit dem geht es mir besser.
Es ist alles am abklingen, da ich keine Medikamente nehme und der Körper seine Zeit zum gesund werden braucht.

Wer denkt, dass ich komplett irre bin: auch okay.
Glaube kann schließlich Berge versetzen, warum soll ich meine Erfolge dann nicht weiterhin so lösen?
Vor allem da ich es mir selbst bestätigen kann.

Was sind Eure Erfahrungen dazu?

Kommentare:

  1. Seltsam, als ich damals nach Irland kam, erwischte es mich kurz darauf ebenfalls. Ich war eine Woche krank geschrieben. Und kurz danach noch einmal, weil ich mich nach der ersten Auszeit nicht genügend schonte. Scheinbar hat Irland ein anderes, härteres Klima, das man so nicht wahrnimmt. Wünsche gute Erholung. Gönne Deinem Körper eine Pause, er scheint es zu brauchen.
    Gruß aus Dublin

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön!
    Naja mittlerweile sinds ja schon bald 9 Monate, und es gab ne Zeit lang Minus-Grade Nachts...ohne Heizung ist das hart.

    Jetzt wo Heizung wieder geht, wirds wieder milder, so wie ich es mir hier erhofft habe..hoffe auch das es so bleibt!

    AntwortenLöschen
  3. Erstmal wünsche ich dir unbekannterweise Gute Besserung und hoffe, das es dir besser geht.

    Ich habe leider keine E-Mail Adresse gefunden, da ich dich gerne mal ausfragen würde bzgl. auswandern mit Hund nach Irland :-)
    Vielleicht magst du mir ja fix mal schreiben
    jbeer85@googlemail.com

    Ich danke dir

    lg
    Jenny

    AntwortenLöschen