25. Juli 2010

Selbstversorger-Zwischenbericht

Aufmerksame Leser haben es mitbekommen, dass das Selbstversorger-Thema (Resourcen nutzen, wenig Energie verbrauchen, wenig Mist erzeugen etc) auch für mich eine Rolle spielen.

Hier möchte ich nun einen kurzen Überblick geben, inwieweit ich es umsetzen kann, und welche Gedanken ich zur weiteren Umsetzung habe. Man muss auch mal klein anfangen...

Zuallererst began ich mich nach Kräutern oder Unkraut umzusehen, welches für diverse Mittel zum verwenden ist.
In meiner Umgebung lässt sich einiges an verschiedenen Brennesseln-Sorten finden. Daher widmete ich mich Brennesseln.
Ich habe viel geerntet, getrocknet und gelagert.
Teils für mich (Tee-Kur), und teils für meine Tiere (Hund und Pferd), vor allem soll es gut für den Winter (zumindest beim Pferd) sein, und da die ja einiges fressen, kam da einiges an Ernte zusammen.
Demnächst möchte ich auch endlich mal einen Brennessel-Spinat machen!
Vielleicht heute noch.

Ein wichtiges Thema für mich ist auch Mist und Abfall.
Ich versuche beim Einkauf auf bestimmte Kriterien zu achten, oder Stoffe die beim verbrennen nicht zu viel anrichten (mein Landlord kümmert sich um meinen Müll...verbrennen am Feld)
Auch versuche ich prinzipiell einfach wenig unnötiges  zu kaufen, was mir immer besser und besser gelingt.
Auch achte ich auf Naturprodukte wenn es um Haushaltsmittelchen wie Putzmittel, Hygiene-Artikel, etc geht.
Das funktioniert auch sehr gut, ich bin von einigen Produkten sehr überrascht, auch beim Putzen/Abwasche etc gibt es nichts auszusetzen.
Ich hätte mir auch nicht gedacht, dass es so einfach ist, gewisse Produkte zu finden!

Ein weiteres Thema ist für mich Strom.
Ich bin ein kleiner Sparfuchs, und versuche daher auch beim Strom zu sparen :)
Wenn die Tage kühler sind, wird zb der Kühlschrank nur in der Nacht aufgedreht (kommt auch darauf an welche Produkte ich gerade im Kühlschrank habe).
Der Wasserkocher wird nur mit der tatsächlich benötigten Wassermenge befüllt.
Abgesehen vom Duschen und Wäsche waschen wird nur kaltes Wasser verwendet (funktioniert selbst beim Abwasch wunderbar!).
Elektrogeräte gibt es bei mir kaum, nur mein Laptop, welcher meist nur ab Abends angesteckt wird (sonst rennt er mit Akku), wiederaufladbare Batterien lade ich meist außerhalb auf und auch mein Handy kann ich stets auf der Arbeit aufladen.
Und wie sich vielleicht noch jemand erinnern kann, habe ich ja keine richtige Waschmaschine, sondern eine zum kurbeln!
Also eine ohne Strom!

Maaaaan ich sag euch eins, mir macht Wäsche waschen immer sooooo Spaß!!!!! :)
Ist ein schönes Gefühl wenn man etwas richtig selber macht!
Und man spart dabei noch einiges an Geld hehe. Und da es ja Spaß macht, ist es noch viel lustiger, und abgesehen davon trainiere ich gleich meine Arm und Schulter-Muskel :)

Alles in allem bin echt schon sehr auf meine Stromrechnung gespannt, die endlich mal kommen sollte!


Weitere Themen die ich umsetzen möchte sind : Kräuter und Gemüse anbauen.
Das ist hier mit dem Boden jedoch gar nicht so einfach.

Auch habe ich da Probleme vom Platz her, da rund um mich herum gleich die Pferdewiesen angrenzen bzw durch einen Blumenbank getrennt werden, und somit kein Platz für ein Beet ist.
Hab mir schon überlegt ein Teil der Pferdekoppel abzutrennen etc. aber ich weiß nicht wie der Boden da aussieht.
Da muss ich mir noch etwas überlegen.

Ansonsten fällt mir gerade nicht mehr ein, wenn doch, kommt ein Nachtrag...


jaaaa also ich bin am Weg ne? :)



Kommentare:

  1. Danke für den Lacher am Morgen - es ist also "Selbstversorger", wenn man sich den Strom für die Akkus anderswo klaut? Bei Ladung über Solarenergie oder Windenergie oder die Autosteckdose bei der Fahrt würde ich ja nichts sagen, aber so ist das dann doch eher humorvoll denn eine Errungenschaft. Wie Du es beschreibst, hat man auch eine eigene Apfelplantage, wenn man regelmässig ein paar beim Aldi mitgehen lässt.

    Auch ist das Abschalten des Kühlschranks wahrscheinlich weniger sinnvoll als Dauerbetrieb bei geringster Stufe. Beim Anlaufen verbraucht er mehr Energie als beim Halten von 7 bis 10 Grad - und vernünftige Aufstellung und wenig Türöffnung können noch helfen.

    Zur (wahrscheinlich illegalen und die Umwelt belastenden) Müllverbrennung sage ich 'mal lieber gar nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Der Strom wird net geklaut, weißt du woher ich Stromzugriff habe?

    Bzgl Kühlschrank: sagst mir nichts neues, keine Sorge.

    Falls du es nicht verstanden hast, das sorgsamere Einkaufen etc etc ist wegen der Müllverbrennung.
    Ich kanns meinem Landlord net vorschreiben wie ers machen soll, hab ich schon versucht.

    Alles in allem hättest du überhaupt gar nix schreiben brauchen :)

    AntwortenLöschen
  3. Zitat: "wiederaufladbare Batterien lade ich meist außerhalb auf und auch mein Handy kann ich stets auf der Arbeit aufladen"

    Du lädst also Deine Akkus "ausserhalb", das verstehe ich als zwar vom Netz, aber eben nicht auf Deine Kosten. Und das ist für mich "Selbstversorgung per Stromklau". Gut, vielleicht ist es Dir erlaubt, dann klaust Du nicht. Aber Selbstversorgung ist es auch nicht wirklich.

    Oder?

    AntwortenLöschen
  4. ach herrje, du nimmst es mit den Worten auch 100% genau?

    AntwortenLöschen